Agronomie - 19.03
Agronomie
Man nehme Proteine - zum Beispiel in Form von Magermilchpulver - und gebe eine Prise davon in ein Reagenzglas. Um zu bestimmen, wie effizient dieses Nahrungsprotein in körpereigenes Protein umgewandelt wird, wende man im Labor Schritt für Schritt das im Online-Wissenschaftsmagazin ‘Nature Protocols' beschriebene Rezept an.
Gesundheit - 18.03

Wie reagiert das Immunsystem auf Pilze auf unserer Haut? Forschende der Universität Zürich weisen nach, dass die gleichen Abwehrzellen, die vor Hefepilzen schützen, die entzündlichen Symptome der Neurodermitis begünstigen.

Umwelt - 14.03
Umwelt

Duftstoffe finden sich in sehr vielen Alltagsprodukten: In Kosmetika, Waschund Putzmitteln und Duftspendern.

Linguistik - 14.03
Linguistik

Ernährungsbedingte Gebissveränderungen führten in verschiedenen Sprachen der Welt zu neuen Lauten wie dem ‘f'.

Astronomie - 13.03

Um herauszufinden, wie Planeten entstehen, führen Astrophysikerinnen und Astrophysiker komplizierte und zeitaufwändige Computersimulationen durch. Nun haben Forschende des Nationalen Forschungsschwerpunkts PlanetS an der Universität Bern einen völlig neuartigen Ansatz entwickelt, um diese Berechnungen dramatisch zu beschleunigen.


Kategorie


Jahre
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008


Ergebnisse 1 - 20 von 148.


Agronomie / Lebensmittelingenieur - Biowissenschaften - 09:30
Neue Testmethode: Im Reagenzglas simulieren, was mit Proteinen im Menschen passiert
Neue Testmethode: Im Reagenzglas simulieren, was mit Proteinen im Menschen passiert
Man nehme Proteine - zum Beispiel in Form von Magermilchpulver - und gebe eine Prise davon in ein Reagenzglas. Um zu bestimmen, wie effizient dieses Nahrungsprotein in körpereigenes Protein umgewandelt wird, wende man im Labor Schritt für Schritt das im Online-Wissenschaftsmagazin ‘Nature Protocols' beschriebene Rezept an.

Gesundheit - Biowissenschaften - 18.03.2019
Möglicher neuer Therapieansatz gegen Neurodermitis gefunden
Wie reagiert das Immunsystem auf Pilze auf unserer Haut? Forschende der Universität Zürich weisen nach, dass die gleichen Abwehrzellen, die vor Hefepilzen schützen, die entzündlichen Symptome der Neurodermitis begünstigen. Eine Therapie mit Antikörpern könnte die chronische Hautkrankheit lindern. Die Haut von Mensch und Tier ist dicht mit Pilzen besiedelt.

Linguistik / Literatur - 14.03.2019
Veränderte Essgewohnheiten begünstigten die Entstehung neuer Sprachlaute
Veränderte Essgewohnheiten begünstigten die Entstehung neuer Sprachlaute
Ernährungsbedingte Gebissveränderungen führten in verschiedenen Sprachen der Welt zu neuen Lauten wie dem ‘f'. Dies zeigt die Studie eines internationalen Forschungsteams unter der Leitung der Universität Zürich. Die Resultate widersprechen der traditionellen Annahme, dass das Spektrum an Sprachlauten in der Menschheitsgeschichte unverändert blieb.

Umwelt - Biowissenschaften - 14.03.2019
Den Düften auf der Spur
Den Düften auf der Spur
Duftstoffe finden sich in sehr vielen Alltagsprodukten: In Kosmetika, Waschund Putzmitteln und Duftspendern. Wenn diese Stoffe in Kläranlagen nicht oder nicht vollständig abgebaut werden, landen sie schlussendlich in Flüssen und Seen. Deshalb müssen Firmen solche Substanzen auf ihr Umweltrisiko untersuchen, bevor sie diese in Produkten einsetzen.

Astronomie / Weltraum - Informatik / Telekom - 13.03.2019
Neuronale Netze ermitteln die Masse von Planeten
Um herauszufinden, wie Planeten entstehen, führen Astrophysikerinnen und Astrophysiker komplizierte und zeitaufwändige Computersimulationen durch. Nun haben Forschende des Nationalen Forschungsschwerpunkts PlanetS an der Universität Bern einen völlig neuartigen Ansatz entwickelt, um diese Berechnungen dramatisch zu beschleunigen.

Physik - Materialwissenschaft - 08.03.2019
Auf die Winkel kommt es an: Moiré-Effekt verändert elektronische Eigenschaften von dreilagigem Material
Auf die Winkel kommt es an: Moiré-Effekt verändert elektronische Eigenschaften von dreilagigem Material
Werden eine hauchdünne Graphenund eine Bornitridschicht leicht verdreht übereinandergelegt, verändern sich dadurch deren elektronische Eigenschaften. Physiker der Universität Basel haben nun erstmals gezeigt, dass eine Verdrehung auch bei einem dreilagigen Sandwich aus Kohlenstoff und Bornitrid zu neuen Materialeigenschaften führt.

Umwelt - 07.03.2019
Die Tiefen des Südpolarmeeres verstärkten die Eiszeiten
Die Tiefen des Südpolarmeeres verstärkten die Eiszeiten
Die Eiszeiten sind während der letzten Million Jahre kälter und länger geworden. Dieses bis heute ungeklärte klimatische Phänomen fällt mit einer verlangsamten Umwälzung von oberflächlichen und tiefen Wasserschichten des Südpolarmeeres zusammen, wie eine Studie unter Leitung der Universität Bern zeigt.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Biowissenschaften - 05.03.2019
Neue Tests gegen unerwünschte Keime in Milch und Käse
Neue Tests gegen unerwünschte Keime in Milch und Käse
In der Käseverarbeitung sind die Propionsäurebakterien sowie das schädliche Milchsäurebakterium Lactobacillus parabuchneri gefürchtet, denn bereits geringe Mengen dieser Keime bewirken gravierende Käsefehler. Forschende von Agroscope entwickelten hochsensible Analysemethoden, um die Keime rasch und sicher nachzuweisen.

Gesundheit - Biowissenschaften - 28.02.2019
Neuer Schutzmechanismus des Darms entdeckt
Neuer Schutzmechanismus des Darms entdeckt
Ein internationales Forscherteam konnte einen bislang unbekannten Schutzmechanismus des Darms identifizieren. Eine gezielte Beeinflussung dieses Mechanismus könnte in Zukunft die Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen verbessern. Unser Darm ist täglich einer Vielzahl von Umwelteinflüssen ausgesetzt.

Gesundheit - Psychologie - 28.02.2019
Psychiatrie: Verlaufsnotizen weisen auf drohende Isolation hin
Psychiatrie: Verlaufsnotizen weisen auf drohende Isolation hin
Anhand der Notizen, welche die betreuenden Fachkräfte über Psychiatriepatienten anfertigen, lässt sich eine drohende Zwangsmassnahme bereits im Voraus erkennen - möglicherweise auch durch automatisierte Textanalyse. Das berichten Forschende der Universität Basel und der Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel im Fachblatt ‘Frontiers in Psychiatry'.

Wirtschaft / Betriebswissenschaft - 28.02.2019
Kleine und mittelgrosse Städte sind innovativer als gedacht
Kleine und mittelgrosse Städte sind innovativer als gedacht
Politikerinnen und Politiker in ganz Europa entdecken zunehmend die kleinen und mittelgrossen Städte. Ein Projekt analysiert ihre Funktion und Bedeutung in der Schweiz. Und kommt zum Schluss: Die nationale Politik und Planungspraxis haben deren Potenzial noch zu wenig erkannt. Lange schaute Politik und Forschung nur auf die Grossstädte.

Innovation / Technologie - Umwelt - 27.02.2019
Digital bauen, digital wohnen
Digital bauen, digital wohnen
Auf dem NEST-Gebäude der Empa und Eawag in Dübendorf wird heute das DFAB HOUSE offiziell eröffnet. Es ist das weltweit erste bewohnte «Haus», das nicht nur digital geplant, sondern - mit Robotern und 3D-Druckern - auch weitgehend digital gebaut wurde. Die eingesetzten Bautechnologien entwickelten Forschende der ETH Zürich in Zusammenarbeit mit Industriepartnern.

Umwelt - Biowissenschaften - 26.02.2019
Evolution und das Kippen von Ökosystemen
Evolution und das Kippen von Ökosystemen
Seit dem 20.Jahrhundert werden weltweit seichte Seen beobachtet, die auch bei steigenden Nährstoffeinträgen lange klar bleiben. Fast von einem Tag auf den anderen werden sie aber plötzlich trüb - und verharren hartnäckig in diesem Zustand, auch wenn der Nährstoffeintrag wieder reduziert wird. Klarer See wird trüb «Diese Seen sind eines der am besten untersuchten Beispiele für kippende Ökosysteme», sagt Blake Matthews von der Abteilung Fischökologie und Evolution des Wasserforschungsinstituts Eawag.

Gesundheit - 26.02.2019
Neandertaler gingen gleich aufrecht wie moderne Menschen
Neandertaler gingen gleich aufrecht wie moderne Menschen
Mit flachem Rücken und schlecht ausbalancierter Körperhaltung - so werden Neandertaler heute oft dargestellt. Doch die Urmenschen waren uns wohl ähnlicher, als gemeinhin angenommen. Dank einer virtuellen Rekonstruktion des Beckens und der Wirbelsäule eines sehr gut erhaltenen Skeletts aus Frankreich konnten UZH-Forschende zeigen, dass sich Neandertaler ebenso aufrecht bewegten wie heutige Menschen.

Gesundheit - 22.02.2019
Wie das Herz bei einem heftigen Stoss auf die Brust reagiert
Wie das Herz bei einem heftigen Stoss auf die Brust reagiert
Es ist nach wie vor ungeklärt, weshalb ein abrupter Stoss auf die Brust im Herzbereich einen Herztod auslösen kann - oder im Fall eines Herzstillstandes das Organ wieder zum Schlagen bringt. Ein von der Universität Bern in Zusammenarbeit mit der EPFL neu entwickeltes Gerät liefert nun neue Erkenntnisse.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Biowissenschaften - 21.02.2019
Neue Methode bringt Licht in die Laktoseverdauung
Neue Methode bringt Licht in die Laktoseverdauung
Rund zwei Drittel der erwachsenen Weltbevölkerung können Laktose (Milchzucker) nicht verdauen, weil ihnen das für den Stoffwechsel erforderliche Enzym fehlt: die Laktase. Die Betroffenen wissen in der Regel nicht, ob ihr Körper den in Milchprodukten enthaltenen Milchzucker aufnehmen kann. Nun haben Forschende von Agroscope und dem Universitätsspital Lausanne (CHUV) herausgefunden, wie man Laktase im menschlichen Körper nachweist und ob der Organismus Laktose verdauen kann.

Pädagogik - Gesundheit - 21.02.2019
ADHS-Behandlung: Nicht das Kind, sondern sein Umfeld ändern
ADHS-Behandlung: Nicht das Kind, sondern sein Umfeld ändern
Eltern, Fachund Lehrpersonen sollen enger zusammenarbeiten und ein Kind bei einer Aufmerksamkeits-Hyperaktivitätsstörung-Behandlung stärker in den Entscheidungsprozess miteinbeziehen, so das Fazit einer Studie der ZHAW und der Universität Freiburg. Die Aufmerksamkeits-Hyperaktivitätsstörung ADHS gilt heute weltweit als eine der häufigsten psychischen Störungen von Kindern.

Biowissenschaften - Gesundheit - 21.02.2019
Influenzaviren von Fledermäusen könnten auf Menschen überspringen
Influenzaviren von Fledermäusen könnten auf Menschen überspringen
Fledermäuse sind nicht nur Träger tödlicher Ebolaviren, sondern auch ein Reservoir neuartiger Influenzaviren. Diese in Südamerika entdeckten Grippeviren besitzen grundsätzlich die Fähigkeit, auch Zellen von Menschen und Nutztieren zu befallen, wie Forschende der Universität Zürich zeigen. Die jährlich wiederkehrende Grippewelle wird von Influenzaviren ausgelöst, die nur Menschen infizieren können.

Biowissenschaften - 19.02.2019
Gräser können sich ohne Evolution anpassen
Gräser können sich ohne Evolution anpassen
Um sich an die Umwelt anzupassen, übernehmen Gräser bestimmte Gene von verwandten Arten - und dies auf direktem Weg von Pflanze zu Pflanze, ohne Evolution über mehrere Generationen. Dies zeigt eine neue Studie unter Mitarbeit von Forschenden der Universität Bern. 'Survival of the Fittest': Gemäss der Darwin'schen Evolutionstheorie überleben in der Natur die am besten an die Umwelt angepassten Individuen.

Umwelt - 19.02.2019
Fliegenlarven machen die Entsorgung von Bioabfällen klimafreundlicher
Fliegenlarven machen die Entsorgung von Bioabfällen klimafreundlicher
Weil die Weltbevölkerung ständig wächst, türmen sich auch die organischen Siedlungsabfälle immer höher. «Vor allem in Entwicklungsländern fehlt oft das Geld für eine sachgerechte Entsorgung von Abfällen», sagt der Eawag-Forscher Christian Zurbrügg, «deshalb landen die organischen Abfälle häufig auf primitiven Deponien.» Aus solchen Deponien und sogar bei typischen Kompostieranlagen entweichen grosse Mengen an Treibhausgasen, vor allem Methan.