news

« ZURÜCK

Sozialwissenschaften



Ergebnisse 1 - 20 von 191.


Sozialwissenschaften - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 13.06.2024
Männer in Ländern mit hoher Gleichberechtigung essen mehr Fleisch
In wohlhabenden Ländern, in denen die Gleichberechtigung der Geschlechter ausgeprägter ist, unterscheidet sich der Fleischkonsum von Männern und Frauen besonders stark. Dies zeigt eine neue Studie zum Konsumverhalten von über 20'000 Personen aus 23 Ländern. Die Ergebnisse können helfen, Strategien für die Einführung von Laborfleisch und pflanzlichen Alternativen zum traditionellen Fleischkonsum zu entwickeln.

Sozialwissenschaften - Psychologie - 05.06.2024
Sexuelle Minderheiten erleben im Alltag mehr Ausgrenzung
Sexuelle Minderheiten erleben im Alltag mehr Ausgrenzung
Lesbische, schwule und bisexuelle Menschen erfahren häufiger Ausgrenzung als heterosexuelle Personen. Das zeigt eine aktuelle Studie von Forschenden der Universität Basel und der Rheinland-Pfälzischen Technischen Universität Kaiserslautern-Landau. Betroffen sind auch heterosexuelle Menschen, wenn sie von klassischen Geschlechterrollen abweichen.

Umwelt - Sozialwissenschaften - 27.05.2024
Kulturelle Netzwerke zentralafrikanischer Jäger und Sammler haben uralten Ursprung
Kulturelle Netzwerke zentralafrikanischer Jäger und Sammler haben uralten Ursprung
Ausgedehnte soziale Netzwerke zwischen verschiedenen Jägerund Sammlergruppen im Kongobecken bestanden schon lange bevor die Landwirtschaft in der Region eingeführt wurde. Dieser kontinentweite Austausch bewahrte eine kulturelle Vielfalt, die sich vor Jahrtausenden entwickelte, wie Forschende der Universität Zürich anhand von Musikinstrumenten, Fachvokabular und Genanalysen zeigen.

Umwelt - Sozialwissenschaften - 27.02.2024
Nachhaltigkeit von Kulturinstitutionen: Erste Analyse
Nachhaltigkeit von Kulturinstitutionen: Erste Analyse
Haben Museen, Theater und Kulturinstitutionen eine gute Bilanz in Bezug auf soziale und ökologische Nachhaltigkeit - Forscher/innen der Universität Lausanne haben eine internationale Umfrage unter mehr als 200 wichtigen Institutionen durchgeführt.

Umwelt - Sozialwissenschaften - 12.02.2024
Die Energiewende voranbringen
Die Energiewende voranbringen
Um das Netto-Null-Ziel bis 2050 zu erreichen, braucht es einen schnelleren Ausbau der erneuerbaren Energien. Was die Gemeinden und Regionen hierzu beitragen können, und welche Rahmenbedingungen es braucht, zeigt eine neue Publikation der Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 31.01.2024
COVID-19: War die Nachverfolgung der Kontakte wirksam?
COVID-19: War die Nachverfolgung der Kontakte wirksam?
Anhand von Genfer Daten bewertete ein Team der Universität Genf und des Universitätsspitals Genf (HUG) die Wirksamkeit der Kontaktverfolgung bei der Kontrolle der Pandemie. Während der COVID-19-Pandemie setzte die Schweiz, wie viele andere Länder auch, auf Kontaktverfolgung, um Personen zu identifizieren, die möglicherweise von einem infizierten Bekannten angesteckt wurden.

Psychologie - Sozialwissenschaften - 11.01.2024
Wie entwickelt sich der soziale Blick bei autistischen Kindern?
Ein Team der Universität Genf zeigt, wie sich die visuellen sozialen Kompetenzen bei Kindern mit Autismus auf einzigartige Weise entwickeln. Mit zunehmendem Alter richten Kleinkinder ihre Aufmerksamkeit allmählich auf gemeinsame soziale Reize wie Gesichter oder die Interaktionen ihrer Umgebung. Bei Kindern mit Autismus richtet sich dieser sogenannte 'explorative' Blick auf andere Reize, wie Texturen oder geometrische Formen.

Sozialwissenschaften - 10.01.2024
Wie die Unterbringung in Gastfamilien gelingt
Wie die Unterbringung in Gastfamilien gelingt
Menschen in der Schweiz haben infolge des russischen Angriffskriegs grosszügig private Unterkünfte für Geflüchtete aus der Ukraine angeboten. Die Gastfamilien leisten wichtige Unterstützung beim Ankommen der Geflüchteten und fördern die Integration, sofern die Bedingungen für ein gutes Gelingen erfüllt sind.

Biowissenschaften - Sozialwissenschaften - 03.01.2024
Schon die ersten Primaten lebten wahrscheinlich in Paaren
Schon die ersten Primaten lebten wahrscheinlich in Paaren
Primaten weisen flexiblere Formen des Zusammenlebens auf, als bisher angenommen. Die ersten Primaten lebten wohl in Paaren - nur etwa 15 Prozent waren einzelgängerisch, wie eine Studie unter Leitung der UZH zeigt. Primaten, zu denen wir Menschen gehören, gelten als höchst soziale Tiere. Affen und Menschenaffen leben oft in Gruppen.

Umwelt - Sozialwissenschaften - 29.11.2023
Kleinwohnformen haben in der Schweiz Potenzial
Kleinwohnformen haben in der Schweiz Potenzial
Das Interesse an Kleinwohnformen ist in der Schweizer Bevölkerung hoch. Es gibt jedoch klare Unterschiede zwischen jenen Personen, die bereits in einer solchen Wohnform wohnen oder gewohnt haben und jenen, die es sich prinzipiell vorstellen können. Dies zeigt eine Studie der Hochschule Luzern. Einerseits sind die Bodenressourcen in der Schweiz knapp, andererseits prägt der Nachhaltigkeitsgedanke die persönliche Lebensgestaltung von immer mehr Menschen.

Umwelt - Sozialwissenschaften - 22.11.2023
Nachhaltigkeit: Jugendliche nutzen Handy länger
Nachhaltigkeit: Jugendliche nutzen Handy länger
Schweizer Jugendliche nutzen ihr Smartphone knapp drei Jahre, bevor sie es ersetzen. Dies ist fast ein Jahr länger als noch 2016, zeigt der aktuelle JAMESfocus-Bericht der ZHAW und Swisscom. Obwohl die technischen Eigenschaften und der Preis für Jugendliche nach wie vor zentral sind beim Handykauf, gewinnen auch nachhaltige Kriterien an Bedeutung.

Sozialwissenschaften - 08.11.2023
Wie oft Zugewanderte aus Europa Gelder in die Heimat Überweisen
Soziologie Wieviel Geld senden europäische Migrantinnen und Migranten aus der Schweiz in ihre Herkunftsländer? Eine Studie der Universität Zürich zeigt: Personen aus Portugal Überweisen häufig kleinere Beträge, solche aus Grossbritannien eher höhere Summen, dafür weniger oft. Die Schweiz gehört zu den Ländern, aus denen Migrantinnen und Migranten weltweit am meisten Geld in ihre Heimatländer Überweisen.

Sozialwissenschaften - Psychologie - 16.10.2023
Die emotionale Funktion des Traums ist nicht überall dieselbe
Die emotionale Funktion des Traums ist nicht überall dieselbe
Durch den Vergleich der Träume westlicher und nicht-westlicher Bevölkerungsgruppen zeigt eine Studie der Universität Genf und der Universität Toronto, dass Träume eine unterschiedliche emotionale Funktion haben können. Warum träumen wir? Der Traum ist ein Produkt der Neurophysiologie unseres Gehirns.

Sozialwissenschaften - 05.10.2023
Familienerweiterung ist häufigster Grund für Umzug
Familienerweiterung ist häufigster Grund für Umzug
Rund 45 Prozent der Schweizer Bevölkerung zieht einen Umzug in Betracht. Mehr als die Hälfte davon wünscht sich mehr Wohnraum. Dies zeigt eine Studie der ZHAW, die in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Wohnungswesen, der Fédération Romande Immobilière, dem Hauseigentümerverband Schweiz und Raiffeisen Schweiz durchgeführt wurde.

Umwelt - Sozialwissenschaften - 08.09.2023
Die ersten Klimastreiks hatten Auswirkungen auf die Schweiz
Die ersten Klimastreiks hatten Auswirkungen auf die Schweiz
Die von Greta Thunberg getragene pazifistische Klimamobilisierung hat das individuelle Umweltverhalten der Schweizer Einwohnerinnen und Einwohner beeinflusst, wie eine Untersuchung eines Teams von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der EPFL zeigt. Im September 2019 waren alle Augen auf die Aktivistin Greta Thunberg gerichtet, die als globale Figur der Klimastreikbewegung rund 4 Millionen junge Demonstrantinnen und Demonstranten in 150 Ländern mit sich riss.

Sozialwissenschaften - Gesundheit - 05.09.2023
Aktive Kinder sind resilienter
Aktive Kinder sind resilienter
Kaum hat das Schuljahr begonnen, rücken auch schon die ersten Prüfungen näher. Schulkinder stecken den Stress offenbar besser weg, wenn sie sich im Alltag viel bewegen, berichten Forschende der Universität Basel. 'Treiben Sie Sport!' Diesen Ratschlag bekommen Erwachsene mitunter zu hören, wenn sie über Belastung im Alltag klagen.

Sozialwissenschaften - Pädagogik - 30.08.2023
Zu wenig qualifizierte Mitarbeitende in Kitas
Zu wenig qualifizierte Mitarbeitende in Kitas
Der familienergänzenden Kinderbetreuung in der Schweiz fehlt qualifiziertes Personal. Das wirkt sich sowohl negativ auf die Entwicklung der Kinder als auch auf das Wohlbefinden der Mitarbeitenden aus. Dies zeigt eine Studie der Hochschule Luzern. In der Schweiz arbeitet ein beträchtlicher Teil des Personals in der familienergänzenden Kinderbetreuung arbeitet ohne formale Qualifikation.

Umwelt - Sozialwissenschaften - 30.08.2023
Die Wahl der Nachbarn kann den Kauf von Sonnenkollektoren beeinflussen
Die Wahl der Nachbarn kann den Kauf von Sonnenkollektoren beeinflussen
Eine im Kanton Waadt durchgeführte Studie der EPFL ermöglicht es, Faktoren zu identifizieren, die die Entscheidung für den Kauf von Solarmodulen positiv beeinflussen. Die Wissenschaftler weisen darauf hin, dass die geografische Nähe eine bedeutende Rolle spielt und den bekannteren Faktor der sozialen Nähe ergänzt.

Physik - Sozialwissenschaften - 25.08.2023
Komplexe Systeme entschlüsseln: Die Rückwärtsmethode
Komplexe Systeme entschlüsseln: Die Rückwärtsmethode
Wissenschaftler der EPFL und der Charles University haben eine Methode entwickelt, um die dynamischen und Nichtgleichgewichtseigenschaften komplexer ungeordneter Systeme zu analysieren, wie z. B. Gold mit magnetischen Verunreinigungen oder Meinungen, die in sozialen Netzwerken verbreitet werden.

Sozialwissenschaften - 09.08.2023
Bevorzugte Asylsuchende sind jung, weiblich und fliehen vor Krieg
Bevorzugte Asylsuchende sind jung, weiblich und fliehen vor Krieg
Eine internationale Forschungsgruppe um ETH-Professor Dominik Hangartner zeigt, dass die Solidarität mit Geflüchteten in Europa trotz grosser Herausforderungen stabil geblieben ist. Geflüchtete aus der Ukraine werden tendenziell positiver wahrgenommen, jedoch nicht auf Kosten anderer Gruppen. Der russische Angriff auf die Ukraine löste eine der grössten Fluchtbewegungen seit dem Zweiten Weltkrieg aus.