sozialwissenschaften

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 6.08
Gesundheit - Sozialwissenschaften
Im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit BAG führte das Schweizerische Tropenund Public Health-Institut (Swiss TPH) eine Analyse der gesundheitlichen Auswirkungen des Hitzesommers 2019 durch im Vergleich zu den Hitzesommern von 2003, 2015 und 2018. Die Ergebnisse wurden diese Woche im Bericht «Gesundheitliche Auswirkungen von Hitze in der Schweiz und die Bedeutung von Präventionsmassnahmen» veröffentlicht. Der Bericht zeigt, dass hohe Temperaturen die Gesundheit belasten und zusätzliche Todesfälle verursachen, und dass Präventionsmassnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor hitzebedingten Schäden beitragen.
Sozialwissenschaften - 27.07
Sozialwissenschaften

Auf dem Sofa faulenzen oder sich ein gutes Essen gönnen: Vergnügen und kurzfristig ausgerichteter Genuss tragen mindestens genauso zu einem zufriedenen Leben bei wie Selbstkontrolle, die es für das Erreichen langfristiger Ziele braucht. Zu dieser Erkenntnis kommt eine neue Studienreihe der Universität Zürich und der Radboud Universität in Nijmegen. Die Forscherinnen plädieren dafür, dass Hedonismus in der Psychologie mehr Wertschätzung erfährt.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 14.07
Gesundheit - Sozialwissenschaften

Bei Kindern und Jugendlichen sind psychische Probleme oft schwer zu erkennen. Das kann schwerwiegende Folgen für ihre Entwicklung haben. Um Kinderärztinnen und -ärzte, Eltern, Erziehungsberechtige und Jugendliche für die psychische Gesundheit zu sensibilisieren, haben Forschende der ZHAW Flyer, Broschüren und Fachinformationen zum Thema erarbeitet.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 2.07
Gesundheit - Sozialwissenschaften

In den beiden Basel wird eine Langzeitstudie über den Verlauf und die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie durchgeführt.

Biowissenschaften - Sozialwissenschaften - 24.07
Biowissenschaften - Sozialwissenschaften

Affenarten mit grossen Gehirnen beherrschen schwierigere Handgriffe als solche mit kleinen Hirnen. Doch das Erlernen feinmotorischer Fähigkeiten wie der Werkzeuggebrauch kann dauern: am meisten Zeit beansprucht es bei Menschen. Arten mit grossem Hirn wie Menschen und Menschenaffen lernen zwar nicht langsamer als andere Primaten, beginnen aber erst später damit, wie Forschende der Universität Zürich zeigen.

Sozialwissenschaften - 6.07
Sozialwissenschaften

Die Angst der Bevölkerung vor dem Coronavirus hat seit dem Ende des Lockdowns zwar abgenommen, es fühlen sich jedoch nach wie vor 40 Prozent gestresster als vor Beginn der Pandemie. Das zeigt die Auswertung der Umfrage «Swiss Corona Stress Study» der Universität Basel. Die Häufigkeit schwerer depressiver Symptome blieb auch nach den Lockerungen vergleichbar hoch. Interessanterweise scheinen ältere Personen weniger anfällig für depressive Symptome in der Coronakrise zu sein.

Sozialwissenschaften - Kriminologie - 2.07

Belästigungen, Diskriminierung und Angst gehören für viele Menschen jüdischen Glaubens zum Alltag. Am häufigsten erleben sie antisemitische Übergriffe im Internet. Dies zeigt eine landesweite Befragung durch die ZHAW.


Ausgewählte Jobs
Sozialwissenschaften - 13.07
Doktorand*in SNF (100%) Hochschule Luzern - Soziale Arbeit
Sozialwissenschaften - 02.07
Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in 100% Schweizerische Nationalfonds (SNF), Bern
Arbeitgeber der Woche
Weiterbildung für Forschende und AkademikerInnen

Forschung

  • Die Schweizer Stiftung für die Forschung in den Sozialwissenschaften (FORS) unterstützt die Forschung sowie die Verbreitung von Forschungsergebnissen in den Sozialwissenschaften. Die Schweizer Stiftung für die Forschung in den Sozialwissenschaften veröffentlicht das Inventar sozialwissenschaftlichen Forschung (online). Die Universität Lausanne ist die Standort-Universität von FORS.
  • Das Programm IRIS (Intégration, Régulation et Innovation Sociales) ist ein postgraduales Bildungs- und Forschungsprogramm, das zum Pol SVS (Science, Vie et Société) der Universität Lausanne, Genf und der EPFL gehört. Dieser Pol vereinigt Forschende in den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Finanzierungsmöglichkeiten

  • Der Schweizerische Nationalfonds (SNF) ist die wichtigste Schweizer Institution zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung und unterstützt auch die Forschung in Geistes- und Sozialwissenschaften. In der Schweiz aktive Forschende können eine finanzielle Unterstützung beantragen. Beiträge decken direkte Forschungskosten (Saläre der Mitarbeitenden, Sachmitten, Reisekosten, usw.).

Organisationen

  • Die Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften (SAGW) ist eine Dachorganisation der Geistes- und Sozialwissenschaften. Sie fasst rund 60 Fachgesellschaften zusammen, die ein breites Spektrum an Fächern abdeckt. Seine Aufgabe ist, die Anliegen der Geistes- und Sozialwissenschaften zu vertreten, die vielfältigen Disziplinen zu vernetzen und die neuen Themen zu erkennen und zu fördern. Die SAGW fördert die Geistes- und Sozialwissenschaften durch finanzielle Beihilfen und übernimmt auch Reisekosten der Forschenden.