news

« ZURÜCK

Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne, EPFL


Ergebnisse 161 - 180 von 256.


Gesundheit - Pharmakologie - 30.03.2023
Antibiotikaresistenz: Alternativen zu Antibiotika sind möglich
Antibiotikaresistenz: Alternativen zu Antibiotika sind möglich
Forscherinnen und Forscher der EPFL arbeiten an einem innovativen Ansatz, um die Geißel der Antibiotikaresistenz zu bekämpfen. "Antibiotikaresistente Infektionen sind jedes Jahr für mehr als eine Million Todesfälle verantwortlich, darunter 250 000 Kinder unter fünf Jahren", erklärt Alexandre Persat, Professor und Leiter des Labors für mikrobielle Mechanik an der EPFL.

Physik - Informatik - 29.03.2023
Magnonenbasiertes Computing: Ein Paradigmenwechsel?
Dank eines Durchbruchs im Bereich der Magnonik haben Wissenschaftler der EPFL Daten mithilfe von ladungsfreien Magnetwellen anstelle von herkömmlichen Elektronenströmen gesendet und gespeichert. Diese Entdeckung könnte das Dilemma der energieintensiven Computertechnologien im Zeitalter von Big Data lösen.

Biowissenschaften - 28.03.2023
Genomverdopplung fördert die Entstehung von Krebs
Genomverdopplung fördert die Entstehung von Krebs
Forscherinnen und Forscher der EPFL und der Universität Lausanne haben eine neue Art der Krebsentstehung entdeckt: Die vollständige Verdoppelung des Genoms verändert die Organisation der DNA im 3D-Raum, was zur Aktivierung von Onkogenen führt, die die Krebsentstehung verursachen. Eine einzelne Zelle enthält 2 bis 3 Meter DNA, was bedeutet, dass die einzige Möglichkeit, sie zu speichern, darin besteht, sie in enge Spulen zu wickeln.

Mikrotechnik - 23.03.2023
Ein Robotersystem, das das Verhalten von Bienen enthüllt
Ein Robotersystem, das das Verhalten von Bienen enthüllt
Wissenschaftler der EPFL haben ein temperaturmoduliertes Robotersystem entwickelt, das sich perfekt in die Bienenstöcke der als empfindlich geltenden Honigbienen integrieren lässt. Dank dieses Systems ist es möglich, bisher nicht beobachtete Verhaltensweisen zu bemerken und diese sogar zu beeinflussen.

Geowissenschaften - Umwelt - 16.03.2023
Neue Karten bringen Mobilität und affektive Dimension in einen Dialog
Neue Karten bringen Mobilität und affektive Dimension in einen Dialog
Die Genfer Gemeinde Vernier ist das Erkundungsgebiet einer Forschungsarbeit der EPFL, die eine interaktive Plattform entwickelt, auf der man entdecken kann, wie die Bevölkerung mit der sie umgebenden natürlichen und bebauten Umwelt interagiert. "Vernier ist ziemlich seltsam: Du bist zwischen den Tanks, Ikea, dem Flughafen und dann bist du plötzlich da, und es gibt Kühe, es gibt die Rhone, man sieht kleine Boote." So beschreibt ein Bewohner der Genfer Gemeinde, was er auf der Route, die er täglich zu Fuß zurücklegt, beobachtet.

Gesundheit - Innovation - 15.03.2023
Ein intelligenter Ring, um seine Gesundheit zu überwachen
Ein intelligenter Ring, um seine Gesundheit zu überwachen
Der kleinste PPG-Sensor der Welt, der aus der EPFL stammt und von einem Spin-off entwickelt wurde, ermöglicht es heute, in einem Ring, der wie ein Schmuckstück aussieht, ein System zur Überwachung de

Chemie - Innovation - 14.03.2023
KI verändert die Suche nach metallorganischen Netzwerken
KI verändert die Suche nach metallorganischen Netzwerken
Forschende haben ein neues Modell der künstlichen Intelligenz (KI) entwickelt, das das Verständnis von metallorganischen Netzwerken (MOFs), vielversprechenden Materialien für die Speicherung von Wasserstoff und andere Anwendungen, erheblich verbessert. Wie sagt ein Smartphone das nächste Wort voraus, das Sie in Ihre Nachrichten eintippen werden - Die Technologie hinter dieser Funktion - und das ist das Herzstück vieler KI-Anwendungen - wird Transformer genannt, ein Deep-Learning-Algorithmus, der Muster in Datensätzen erkennt.

Biowissenschaften - 09.03.2023
Ein neues Werkzeug zum Generieren und Entwerfen von Proteinsequenzen
Forscherinnen und Forscher der EPFL haben eine neue Technik entwickelt, die ein Proteinsprachmodell verwendet, um Proteinsequenzen zu erzeugen, die vergleichbare Eigenschaften wie natürliche Sequenzen aufweisen. Die Methode ist leistungsfähiger als herkömmliche Modelle und bietet ein vielversprechendes Potenzial für das Proteindesign.

Kunst und Design - Veranstaltung - 03.03.2023
Die Geheimnisse der ersten Farbfotografien im Elysée-Museum ausgestellt
Photo Elysée beherbergt seit heute und bis zum 21. Mai die Ausstellung "Gabriel Lippmann und die Farbfotografie". Eine der ersten Techniken der Farbfotografie, Gabriel Lippmanns mit dem Nobelpreis ausgezeichnete multispektrale Bildgebungsmethode, wird hier dank der Zusammenarbeit mit einem Labor der EPFL auf innovative Weise präsentiert.

Umwelt - Innovation - 02.03.2023
Wildtiere überwachen, um sie besser zu schützen
Wildtiere überwachen, um sie besser zu schützen
Der Welttag der Wildtiere der Vereinten Nationen bietet die Gelegenheit, anhand einiger aktueller Forschungsprojekte an der EPFL zu zeigen, wie die Technologie zu ihrer Erhaltung beiträgt. Überall ist die biologische Vielfalt bedroht. Nach Angaben des WWF sind die Bestände an Wildtieren seit 1970 um 69 % zurückgegangen.

Umwelt - 01.03.2023
Genauere Wetter- und Klimavorhersagen
Wissenschaftlern der EPFL und des Instituts für Schnee- und Lawinenforschung SLF-WSL ist es gelungen, das weltweit am häufigsten verwendete Klimamodell genauer zu machen, indem sie bisher ignorierte Oberflächenphänomene mit einbezogen haben. Die genaue Modellierung von Schneeniederschlägen ist im Zusammenhang mit dem Klimawandel und der Energiewende von entscheidender Bedeutung geworden.

Materialwissenschaft - Mikrotechnik - 23.02.2023
Herstellung von Verbundwerkstoffen aus bakterieller 3D-Drucktinte
Herstellung von Verbundwerkstoffen aus bakterieller 3D-Drucktinte
Forscher haben eine Methode zum 3D-Drucken von Tinte veröffentlicht, die Bakterien enthält, die Kalziumkarbonat produzieren. Der 3D-gedruckte mineralisierte Biokomposit ist beispiellos stark, leicht und umweltfreundlich und bietet eine Reihe von Anwendungsmöglichkeiten, die von Kunst bis hin zu Biomedizin reichen.

Gesundheit - Biowissenschaften - 21.02.2023
Modellierung von Leber- und Nierenerkrankungen
Forscherinnen und Forscher der EPFL haben bessere mausbasierte Modelle für die Untersuchung von Leber- und Nierenerkrankungen entwickelt. Dadurch konnten wir unser Wissen über diese Erkrankungen vertiefen und neue Ansätze für ihre Behandlung vorschlagen. "Im Rahmen dieser beiden Studien haben wir untersucht, wie sich die genetische Herkunft der Maus auf ihre Anfälligkeit für Fettleber und den Übergang von akutem Nierenversagen zu chronischer Nierenerkrankung auswirkt", erklärt Prof. Johan Auwerx von der EPFL.

Gesundheit - Biowissenschaften - 20.02.2023
Mundbakterien können das kardiovaskuläre Risiko erhöhen
Mundbakterien können das kardiovaskuläre Risiko erhöhen
Forscherinnen und Forscher der EPFL haben herausgefunden, dass die Infektion mit einem häufigen Bakterium, das mit Parodontalerkrankungen und Mundgeruch in Verbindung gebracht wird, zu einem leicht erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen kann. Eine Kombination aus genetischen und umweltbedingten Faktoren erhöht das Risiko von Herzkrankheiten, die für etwa ein Drittel aller Todesfälle weltweit verantwortlich sind.

Elektrotechnik - Physik - 17.02.2023
Ultraschnelle Kommunikation dank elektronischer Meta-Geräte
Ultraschnelle Kommunikation dank elektronischer Meta-Geräte
Wissenschaftler der EPFL haben einen neuen Ansatz für die Elektronik erdacht, der die Gestaltung von Metastrukturen auf der Ebene der Subwellenlängen beinhaltet. Sie könnte die nächste Generation von Hochgeschwindigkeitsgeräten für den Austausch massiver Datenmengen einleiten, mit Anwendungen in der 6G-Kommunikation und darüber hinaus.

Architektur - Umwelt - 16.02.2023
Das Gleichgewicht zwischen Stadt und Fluss auf Stadtteilebene überdenken
Das Gleichgewicht zwischen Stadt und Fluss auf Stadtteilebene überdenken
Architekten der EPFL schlagen einen neuen multikriteriellen Ansatz zur Entscheidungshilfe vor, um die zukünftige Neugestaltung von städtischen Brachflächen entlang der Rhone, wie in Genf und Sion, besser zu konzipieren. An den Ufern der Rhône befinden sich hektarweise urbane Gebiete, die auf eine neue Zukunft warten.

Biowissenschaften - 15.02.2023
Ein Zellatlas zur Kartierung verschiedener Neuronentypen
Ein Zellatlas zur Kartierung verschiedener Neuronentypen
Nach vier Jahren Forschung teilt das Blue Brain Project der EPFL eine erweiterte Version seines digitalen 3D-Atlas der Zellen des Mausgehirns mit, der mehr Neuronentypen enthält. Dieser neue Ansatz kann auf jeden anderen Zelltyp ausgeweitet werden und bietet eine Ressource zur Erstellung von Modellen des Mausgehirns auf Gewebeebene.

Mathematik - 14.02.2023
"Kopf oder Zahl" oder wie man Sphären versteht
In Zusammenarbeit mit der Purdue University haben Wissenschaftler der EPFL eine 30 Jahre alte Frage über Sphären und vierdimensionale Räume beantwortet. Die Ergebnisse werfen ein neues Licht auf die "Eulersche Klasse", eines der leistungsfähigsten Werkzeuge zum Verständnis komplexer Räume. Für Mathematikerinnen und Mathematiker ist die "Euler-Klasse" eines der leistungsfähigsten Werkzeuge, um komplexe Räume zu verstehen, indem man sie in einfachere Elemente zerlegt.

Physik - Materialwissenschaft - 13.02.2023
Eine Farbverschlüsselungsmethode zur Verschlüsselung von Nachrichten
Eine Farbverschlüsselungsmethode zur Verschlüsselung von Nachrichten
In einem neuen Sicherheitsansatz, der Technologie und Kunst miteinander verbindet, haben Wissenschaftler der EPFL Silber-Nanostrukturen mit polarisiertem Licht kombiniert, um eine Palette leuchtender Farben zu erhalten, die zur Verschlüsselung von Nachrichten verwendet werden können. Kryptographie ist ein neues Gebiet für Olivier Martin, der sich seit vielen Jahren als Leiter des Labors für Nanophotonik und Metrologie an der Fakultät für Ingenieurwissenschaften und Technik der EPFL mit der Optik von Nanostrukturen befasst.

Gesundheit - Biowissenschaften - 07.02.2023
Wie Alter und Geschlecht unsere biologische Uhr beeinflussen
Wie Alter und Geschlecht unsere biologische Uhr beeinflussen
Forscher haben die Feinheiten der Rhythmen der Genexpression beim Menschen aufgedeckt. Dadurch können wir besser verstehen, wie das Geschlecht und das Alter unsere biologische Uhr beeinflussen. Der menschliche Körper funktioniert nach einer perfekt abgestimmten Uhr, die mit dem 24-stündigen Rotationszyklus der Erde synchronisiert ist.