news

Kategorie


Jahre
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 |


Letzte Nachrichten


Ergebnisse 21 - 40 von 275.


Chemie - Gesundheit - 02.05.2024
Neuer Syntheseansatz für komplexe Naturstoffe
Neuer Syntheseansatz für komplexe Naturstoffe
Sie stecken als Duftstoff in Kosmetika, als Aroma in Lebensmitteln oder bilden die Basis für neue Medikamente: Terpene sind Naturstoffe, die in Pflanzen, Insekten und Meeresschwämmen vorkommen. Synthetisch lassen sie sich bislang nur schwer erzeugen. Chemiker der Universität Basel stellen nun jedoch einen neuen Syntheseweg vor.

Gesundheit - Pharmakologie - 02.05.2024
Diagnostik nach dem Vorbild von Blutegeln
Diagnostik nach dem Vorbild von Blutegeln
Forschende haben ein sicheres und günstiges Gerät für zuverlässige Blutmessungen entwickelt. Es funktioniert mit einem Saugnapf und könnte auch zur Diagnose der Tropenkrankheit Malaria eingesetzt werden - sogar von nichtmedizinischem Personal. Nicht wenige Menschen haben Angst vor einer Nadel. Sich von einer Ärztin oder einem Arzt am Arm Blut abnehmen zu lassen, ist ihnen unangenehm.

Gesundheit - Chemie - 30.04.2024
Ein neues Antikoagulans ohne Blutungsrisiko
Ein neues Antikoagulans ohne Blutungsrisiko
Ein Team der Universität Genf hat in Zusammenarbeit mit der Universität Sydney ein neuartiges Antikoagulans entwickelt, dessen Wirkung schnell gestoppt werden kann. Die Behandlung mit Antikoagulanzien ist für die Behandlung verschiedener Krankheiten wie Herzerkrankungen, Schlaganfälle und Venenthrombosen von entscheidender Bedeutung.

Medien - 30.04.2024
Hassbilder zirkulieren nicht nur auf sozialen Medien
Hassbilder zirkulieren nicht nur auf sozialen Medien
Fachhochschule Graubünden und Universität Freiburg stellen Studienergebnisse zu Hassbilder vor Die Mehrheit der Internetnutzenden wird mit Hassbotschaften konfrontiert. Visueller Hass etwa in Form von Memes, Fotos oder Karikaturen ist dabei besonders wirkungsvoll. Die Fachhochschule Graubünden und die Universität Freiburg haben visuelle Hassbotschaften untersucht.

Umwelt - Geowissenschaften - 30.04.2024
Wie die Pflanzenwelt den Klimakreislauf prägt
Wie die Pflanzenwelt den Klimakreislauf prägt
Um die Resilienz der Erde zu verstehen, modellieren Forschende der ETH Zürich Klimaveränderungen längst vergangener Zeiten. Und sie zeigen: Pflanzen sind nicht einfach Opfer der Umstände, sondern haben die Klimabedingungen auf der Erde mitgestaltet. Im Laufe von Hunderten von Millionen Jahren hat die Erde immer wieder Klimaveränderungen erlebt, die den Planeten so geformt haben, wie wir ihn heute kennen.

Mikrotechnik - Biowissenschaften - 30.04.2024
Ein vierbeiniger Roboter enthüllt, warum Tiere ihr Aussehen verändern
Ein vierbeiniger Roboter enthüllt, warum Tiere ihr Aussehen verändern
Ein vierbeiniger Roboter, der von Wissenschaftlern der EPFL mithilfe von maschinellem Lernen trainiert wurde, änderte spontan seine Gangart - Schritt, Trab und Stotting - mit dem Ziel, Stürze zu vermeiden. Dies ist ein wichtiger Schritt für Roboterspezialisten und Biologen, die sich für die Fortbewegung von Tieren interessieren.

Wirtschaft - 29.04.2024
Mit Spielsperre gegen Sucht und Überschuldung
Mit Spielsperre gegen Sucht und Überschuldung
Seit dem Jahr 2000 gibt es in der Schweiz eine gesetzlich verankerte Spielsperre. Diese kann durch die Betroffenen freiwillig beantragt oder von Spielbanken und Lotterien angeordnet werden, um eine Überschuldung zu verhindern. Eine Studie der Hochschule Luzern hat untersucht, ob diese Spielsperre eine wirkungsvolle Massnahme zum Schutz der Spielerinnen und Spieler ist und wie sie sich auf Spielverhalten und Lebensqualität der Betroffenen auswirkt.

Biowissenschaften - Wirtschaft - 29.04.2024
Genome Editing: Ein enormes Potenzial in Afrika
Genome Editing: Ein enormes Potenzial in Afrika
Die Entwicklung von CRISPR-Cas9, der berühmten molekularen Schere, hat die Genom-Editierung in der Grundlagenforschung weltweit revolutioniert. Allerdings blieb der afrikanische Kontinent bisher von diesen wissenschaftlichen Fortschritten weitgehend unberührt. Forschende, wie Thomas Auer von der Universität Freiburg, sind jedoch davon Überzeugt, dass diese Technologie dazu beitragen könnte, grosse Herausforderungen in der Landwirtschaft, Viehzucht und Medizin zu bewältigen.

Biowissenschaften - Umwelt - 26.04.2024
Neugier fördert Artenreichtum
Neugier fördert Artenreichtum
Buntbarsche zeigen unterschiedlich stark ausgeprägte Neugierde. Die Ursache dafür liegt in den Genen der Fische, wie Forschende der Universitäten Bern und Basel im Fachmagazin Science berichten. Diese Eigenschaft beeinflusst ihre Anpassungsfähigkeit an neue Lebensräume. Das Neugierverhalten gehört zu den grundlegenden Persönlichkeitseigenschaften von Tieren und diese beeinflussen unter anderem ihre Überlebenswahrscheinlichkeit.

Physik - 26.04.2024
Den Blitz und seine vielen Facetten besser verstehen
Den Blitz und seine vielen Facetten besser verstehen
Wissenschaftler der EPFL haben die Röntgenstrahlen aufgezeichnet, die beim Start von aufsteigenden positiven Blitzen ausgesendet werden, und so Informationen über die Ursprünge dieser seltenen und besonders gefährlichen Form des Blitzes geliefert. Jedes Jahr verursachen Blitze weltweit mehr als 4000 Todesfälle und Schäden in Milliardenhöhe.

Gesundheit - 25.04.2024
Erhöhtes Risiko von Herzrhythmusstörungen bei Bergsteigern am Mount Everest
Erhöhtes Risiko von Herzrhythmusstörungen bei Bergsteigern am Mount Everest
Die Abnahme des Luftdruckes in grosser Höhe führt zu Anpassungsreaktionen des menschlichen Körpers. Diese können das Auftreten von Herzrhythmusstörungen begünstigen. Eine aktuelle Studie unter der Leitung des Inselspitals, Universitätsspital Bern, und der Universität Bern in Zusammenarbeit mit Forschenden aus Nepal, zeigt nun, dass bei jedem dritten Bergsteiger während des Aufstiegs auf den Mount Everest Herzrhythmusstörungen auftreten.

Gesundheit - Biowissenschaften - 25.04.2024
Verdauungssystem beeinflusst Kinderschlaf
Verdauungssystem beeinflusst Kinderschlaf
Der Schlafrhythmus und die Kindesentwicklung hängen eng mit der Interaktion zwischen Gehirn und Darm zusammen. Zwei Forscherinnen der Universität Freiburg haben soeben in Zusammenarbeit mit Kollegen der ETH Zürich und des Kinderspitals Luzern einen SNF-Förderbeitrag von 2,4 Millionen erhalten, um diese für die Gesundheit der Kleinsten grundlegenden Mechanismen besser zu verstehen.

Gesundheit - Biowissenschaften - 25.04.2024
Miniaturdärme für die Forschung gegen Kolorektalkrebs
Wissenschaftler der EPFL haben einen Durchbruch in der Krebsforschung erzielt, indem sie im Labor gezüchtete Miniaturdärme geschaffen haben, die die Entwicklung von Kolorektaltumoren naturgetreu nachahmen können. Dieser Ansatz eröffnet neue Möglichkeiten zur Erforschung der Krankheit und zum Testen von Behandlungsmethoden.

Chemie - Gesundheit - 25.04.2024
Wie die Luft von Neu-Delhi sauberer wird
Wie die Luft von Neu-Delhi sauberer wird
Eine internationale Studie unter der Leitung von Atmosphärenforschenden des PSI zeigt zum ersten Mal, welche Partikelanteile in der Luft über Nordindien besonders gesundheitsschädlich sind. Nirgendwo atmen die Menschen so schmutzige Luft wie in Indien. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sind auf dem Subkontinent jährlich bis zu 1,3 Millionen Todesfälle auf verschmutzte Luft zurückzuführen.

Pharmakologie - Chemie - 24.04.2024
KI entwirft neue Medikamente anhand von Proteinstrukturen
KI entwirft neue Medikamente anhand von Proteinstrukturen
Mit einem neuen Computerverfahren lassen sich pharmazeutische Wirkstoffe einfach und schnell ausgehend von der dreidimensionalen Oberfläche eines Proteins erzeugen. Das von Chemiker:innen der ETH Zürich entwickelte Verfahren könnte die Medikamentenforschung revolutionieren. «Es ist ein echter Durchbruch für die Wirkstoffforschung», sagt Gisbert Schneider, Professor am Departement Chemie und angewandte Biowissenschaften.

Umwelt - Geschichte / Archeologie - 24.04.2024
Auf den Spuren der Lausanner Umweltverschmutzung
Auf den Spuren der Lausanner Umweltverschmutzung
Ein Team von Wissenschaftlern der EPFL, der Universität Lausanne und von Unisanté veröffentlichte einen Bericht über die Umweltverschmutzung durch die Müllverbrennungsanlage im Lausanner Stadtteil Vallon, die von 1958 bis 2005 in Betrieb war. Ende 2020 wurden Dioxine und Furane in den Böden des Viertels Vallon in Lausanne entdeckt.

Astronomie / Weltraum - Physik - 24.04.2024
Der Ausbruch eines megamagnetischen Sterns erhellt eine Nachbargalaxie
Der Ausbruch eines megamagnetischen Sterns erhellt eine Nachbargalaxie
Mit Hilfe von ESA-Satelliten hat ein internationales Team, dem auch die Universität Genf angehörte, einen gigantischen Ausbruch eines Magnetars, eines extrem magnetischen Neutronensterns, entdeckt. Während der ESA-Satellit INTEGRAL den Himmel beobachtete, entdeckte er einen Ausbruch von Gammastrahlung - hochenergetischen Photonen - aus der Nachbargalaxie M82.

Umwelt - Chemie - 23.04.2024
Bakterien für klimaneutrale Chemikalien der Zukunft
Bakterien für klimaneutrale Chemikalien der Zukunft
Forschende an der ETH Zürich haben Bakterien im Labor so herangezüchtet, dass sie Methanol effizient verwerten können.

Geowissenschaften - Geschichte / Archeologie - 22.04.2024
Klimaveränderung im Frühmittelalter durch Vulkanausbrüche auf Island ausgelöst
Klimaveränderung im Frühmittelalter durch Vulkanausbrüche auf Island ausgelöst
Eisberge am Bosporus und ein gefrorenes Schwarzes Meer: Wie Vulkanausbrüche auf Island das europäische Klima im Frühmittelalter beeinflussten und zu starken winterlichen Abkühlungsanomalien führten, zeigt eine internationale Studie der Universität Bern mit Beteiligung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Biowissenschaften - Gesundheit - 22.04.2024
Räumlich-zeitliche Erkennung von Apoptose in der Bildgebung lebender Zellen
Räumlich-zeitliche Erkennung von Apoptose in der Bildgebung lebender Zellen
Der apoptotische Zelltod ist ein entscheidender Mechanismus, der zur Gewebehomöostase beiträgt und den Ausbruch verschiedener Krankheiten verhindert. Dieses Phänomen ist jedoch bei mikroskopischen Aufnahmen, die Tausende von Zellen gleichzeitig umfassen können, schwer zu erkennen. In der jüngsten Studie, die unter der Leitung von Santiago Gonzalez am Istituto di Ricerche Biomediche di Bellinzona (IRB) durchgeführt wurde, wird ADeS vorgestellt, ein innovativer, auf künstlicher Intelligenz basierender Ansatz zur automatischen Erkennung apoptotischer Zellen in mikroskopischen Aufnahmen.