news

Kategorie


Jahre
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 |


Letzte Nachrichten


Ergebnisse 121 - 140 von 275.


Gesundheit - Biowissenschaften - 04.03.2024
Dopaminproduktion ist nicht die Ursache für Kokainmissbrauch
Dopaminproduktion ist nicht die Ursache für Kokainmissbrauch
Ein Team der Universität Genf zeigt, dass unsere Fähigkeit, das "Glückshormon" zu produzieren, nicht mit einer erhöhten Anfälligkeit für Drogen korreliert. Warum entwickeln manche Menschen, die Drogen konsumieren, eine Sucht und andere nicht? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon seit vielen Jahren.

Physik - Labor - 04.03.2024
Ein Mikroskop mit strukturierter Beleuchtung zum Selbermachen
Wissenschaftler der EPFL erklären, wie man 3D-Bilder von Zellen, Organoiden oder Embryonen erhält, indem man ein selbstgebautes Gerät an ein Lichtmikroskop anschließt, um es in ein superauflösendes Mikroskop zu verwandeln. Mehrere hundert Jahre lang mussten sich Wissenschaftler damit begnügen, die Bewegungen von Zellen, Bakterien oder Hefepilzen durch ihre Lichtmikroskope von außen zu beobachten.

Umwelt - Innovation - 04.03.2024
CO2 aus der Luft filtern bleibt teurer als erhofft
CO2 aus der Luft filtern bleibt teurer als erhofft
CO2 in grossem Stil aus der Luft zu filtern, wird zwar mittelfristig günstiger, aber nicht so günstig wie bisher angenommen. Zu diesem Schluss kommen Forschende aufgrund einer neuen Schätzung. Die Anstrengungen zur Vermeidung von CO2-Emissionen sollten daher keinesfalls reduziert werden, schreiben sie.

Umwelt - Biowissenschaften - 01.03.2024
Gletscherrückgang verursacht
Gletscherrückgang verursacht "grünen Übergang"
Das Ökosystem rund um die Gletscher befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel, wie Wissenschaftler der EPFL berichten. Diese Erkenntnis beruht auf Expeditionen, die im Rahmen des Projekts "Vanishing Glaciers" in Bergketten auf der ganzen Welt durchgeführt wurden. Mikrobielles Leben vermehrt sich in den Betten von Bächen, die von Gletschern gespeist werden, weil diese sich zurückziehen.

Materialwissenschaft - Innovation - 01.03.2024
Aus Abfall wird Gold
Aus Abfall wird Gold
Forschende gewinnen das Edelmetall aus Elektroschrott. Ihre neue Methode ist besonders nachhaltig: Sie basiert auf einem Proteinfaserschwamm, den die Wissenschaftler aus Molke herstellen, einem Nebenprodukt der Lebensmittelindustrie. Unedles in Gold zu verwandeln, war eines der nie erreichten Ziele der Alchemisten im Mittelalter und der frühen Neuzeit.

Physik - Pharmakologie - 29.02.2024
Ursache für verstopfte Spritzennadeln gefunden
Ursache für verstopfte Spritzennadeln gefunden
Forschende des Paul Scherrer Instituts PSI und des Technologietransferzentrums ANAXAM belegen mithilfe der Neutronenund der Synchrotron-Bildgebung, unter welchen Bedingungen vorgefüllte Fertigspritzen blockieren. Bei vorgefüllten Fertigspritzen kann es in seltenen Fällen dazu kommen, dass die Spritzennadeln verstopfen.

Biowissenschaften - Gesundheit - 29.02.2024
Der Mechanismus des Immunsystems, der Autoangriffe verhindert
Der Mechanismus des Immunsystems, der Autoangriffe verhindert
Wissenschaftler der EPFL entdecken den Mechanismus, mit dem Zellen das Protein cGAS markieren, um es abzubauen. Dies ist entscheidend, um das Immunsystem daran zu hindern, fälschlicherweise körpereigenes Gewebe anzugreifen. In unserem Körper tobt ein mikroskopisch kleiner Kampf. Unsere Zellen wehren Eindringlinge ständig mithilfe unseres Immunsystems ab.

Wirtschaft - 28.02.2024
Schweizer Unternehmen: Korruption im Auslandsgeschäft
Jedes dritte Schweizer Unternehmen leistet im Ausland Korruptionszahlungen Mehr als die Hälfte der Schweizer Unternehmen sind in ihrem Auslandsgeschäft mit Forderungen nach Korruptionszahlungen konfrontiert, und jedes dritte leistet tatsächlich Korruptionszahlungen. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage der Fachhochschule Graubünden und von Transparency Schweiz bei Unternehmen in einem fortgeschrittenen Internationalisierungsstadium.

Geowissenschaften - Astronomie / Weltraum - 28.02.2024
Haben wir das Leben auf der Erde kosmischem Staub zu verdanken?
Haben wir das Leben auf der Erde kosmischem Staub zu verdanken?
Staub aus dem All, der sich in Schmelzlöchern von Eisschilden angesammelt hat, könnte in der Frühzeit der Erde die präbiotische Chemie in Gang gesetzt und am Laufen gehalten haben. Mit einem Computermodell haben Forschende der ETH Zürich und der Universität Cambridge dieses Szenario Überprüft. Bevor es Leben auf der Erde gab, brauchte es die Chemie, welche aus den chemischen Elementen Stickstoff, Schwefel, Kohlenstoff und Phosphor organische Moleküle bildete.

Umwelt - Sozialwissenschaften - 27.02.2024
Nachhaltigkeit von Kulturinstitutionen: Erste Analyse
Nachhaltigkeit von Kulturinstitutionen: Erste Analyse
Haben Museen, Theater und Kulturinstitutionen eine gute Bilanz in Bezug auf soziale und ökologische Nachhaltigkeit - Forscher/innen der Universität Lausanne haben eine internationale Umfrage unter mehr als 200 wichtigen Institutionen durchgeführt.

Gesundheit - Informatik - 27.02.2024
Übertragungswege von Infektionen in Spitälern auffinden und unterbrechen
Spitäler wurden in der Covid-Pandemie teils Infektionsherde. Forschende der ETH Zürich, der EPFL und der ISI Foundation entwickeln ein Tracking-System für Gesundheitseinrichtungen, das die Risiken von Infektionen identifizieren kann.

Gesundheit - Physik - 27.02.2024
Nanopinzetten beschleunigen die Phagentherapie
Nanopinzetten beschleunigen die Phagentherapie
Wissenschaftler der EPFL haben eine innovative Technik entwickelt, bei der Licht eingesetzt wird, um Bakteriophagen zu manipulieren und zu identifizieren, ohne dass chemische Marker oder Biorezeptoren benötigt werden. Diese Technik könnte die Phagen-Therapien, mit denen antibiotikaresistente bakterielle Infektionen behandelt werden können, beschleunigen und revolutionieren.

Astronomie / Weltraum - Umwelt - 26.02.2024
Die Erde als Versuchsobjekt
Die Erde als Versuchsobjekt
Physikerinnen und Physiker der ETH Zürich und der Universität Zürich wollten wissen, ob die geplante Weltraummission LIFE tatsächlich Spuren von Leben auf anderen Planeten nachweisen kann. Ja, sie kann. Geholfen haben den Forschenden dabei Beobachtungen unserer Erde. Auf der Erde ist Leben möglich. Das zeigt eine Untersuchung des Instituts für Teilchenphysik und Astrophysik der ETH Zürich.

Gesundheit - Biowissenschaften - 26.02.2024
Arterienverbindungen verbessern Therapieerfolg nach einem Schlaganfall
Arterienverbindungen verbessern Therapieerfolg nach einem Schlaganfall
Blutgefässe, die benachbarte Arterienbäume miteinander verbinden, regulieren die Wiederdurchblutung des Gehirns nach einem Schlaganfall. Wie Forschende der UZH zeigen, verhindern sie, dass es nach der Entfernung eines Blutgerinnsels zu Hirnblutungen kommt. Damit spielen sie eine entscheidende Rolle bei der Erholung von Patientinnen und Patienten.

Astronomie / Weltraum - Physik - 26.02.2024
Einschlag der DART-Raumsonde könnte Asteroid verformt haben
Dank Simulationen mit einem Softwaresystem, das an der Universität Bern entwickelt wurde, liefert ein internationales Team unter Berner Leitung wichtige Einblicke in den Einschlag der NASA-Raumsonde DART auf dem Asteroiden Dimorphos: Es ist sehr wahrscheinlich nicht einfach ein Krater entstanden, sondern der ganze Asteroid verformt worden.

Biowissenschaften - Gesundheit - 22.02.2024
Mögliches Zielmolekül für die Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen entdeckt
Mögliches Zielmolekül für die Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen entdeckt
Forschende der Universität Zürich haben ein innovatives Zellkulturmodell für Nervenzellen entwickelt, das komplexe Mechanismen der Neurodegeneration aufschlüsselt. Damit konnten sie ein fehlreguliertes Protein als vielversprechenden therapeutischen Ansatzpunkt für die Behandlung der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS) und der Frontotemporalen Demenz (FTD) identifizieren.

Informatik - Innovation - 22.02.2024
Studie verbessert Qualitätskontrolle von Windkraftanlagen mit Hilfe von KI
Eine internationale Zusammenarbeit zwischen der EPFL und der Universität Glasgow hat einen fortschrittlichen Algorithmus für maschinelles Lernen entwickelt, der in den Rotorblättern von Windkraftanlagen versteckte Herstellungsfehler effizient erkennt, noch bevor die Turbinen in Betrieb genommen werden.

Biowissenschaften - Gesundheit - 21.02.2024
Neuroprothesen mit Signalen, die das Gehirn versteht
Neuroprothesen mit Signalen, die das Gehirn versteht
Seit einigen Jahren gibt es Prothesen, die an das Nervensystem angeschlossen sind. Nun legen Forschende an der ETH Zürich nahe, dass solche Neuroprothesen besser funktionieren, wenn sie Signale verwenden, die der Natur nachempfunden sind. Vor einigen Jahren erregte das Forschungsteam um Stanisa Raspopovic vom Neuroengineering Lab der ETH Zürich weltweit Aufsehen, als die Forschenden berichteten, dass ihre Beinprothesen es Amputierten erstmals erlaubten, den Ersatzkörperteil zu spüren.

Physik - Chemie - 20.02.2024
Der Elektronen-Spin macht den Unterschied
Der Elektronen-Spin macht den Unterschied
Biomoleküle wie Aminosäuren und Zucker kommen in zwei spiegelbildlichen Formen vor - in lebenden Organismen findet man hingegen immer nur eine. Warum dem so ist, ist nach wie vor unklar. Nun haben Forscher der Empa und des Forschungszentrums Jülich Hinweise dafür gefunden, dass das Wechselspiel zwischen elektrischen und magnetischen Feldern am Ursprung dieses Phänomens stehen könnte.

Chemie - Umwelt - 20.02.2024
Im Roboterlabor zu nachhaltigem Treibstoff
Im Roboterlabor zu nachhaltigem Treibstoff
Künstliche Intelligenz und eine automatisierte Laborinfrastruktur beschleunigen die Entwicklung neuer chemischer Katalysatoren massiv. Forschende der ETH Zürich entwickelten auf diese Weise Katalysatoren für die effiziente und kostengünstige Synthese des Energieträgers Methanol aus CO2. Katalysatoren sind die fleissigen Heinzelmännchen der Chemiker:innen.